S a t z u n g
des
Heimat- und Kulturverein Rosenberg e.V.

§ 1
Name

Der Verein führt den Namen „Heimat- und Kulturverein Rosenberg e.V.“

§ 2
Sitz, Eintragung, Geschäftsjahr

  1. Sitz des Heimat- und Kulturvereins ist Rosenberg.
  2. Der Verein ist im Vereinsregister des Amtsgerichts Adelsheim unter der Nr. VR 450163 eingetragen.
  3. Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§ 3
Zweck, Gemeinnützigkeit

  1. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar – gemeinnützige – Zwecke im Sinne des Abschnitts “Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung. Zweck des Vereins ist die Förderung und Pflege der Heimat und Kultur im Ortsteil Rosenberg.
  2. Der Satzungszweck wird verwirklicht, insbesondere durch Veranstaltungen die der Förderung und Pflege der Heimat und Kultur dienen.
  3. Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

§ 4
Mitgliedschaft

Der Verein hat

  • ordentlich Mitglieder
  • Jugendmitglieder

Mitglied kann jede natürliche oder juristische Person werden. Natürliche Personen unter 18 Jahren sind Jugendmitglieder.

Über die Aufnahme, die schriftlich beantragt werden muß, entscheidet der Vorstand. Eine Ablehnung muß nicht begründet sein. Gegen die Ablehnung ist das Rechtsmittel, der Berufung zur Mitgliederversammlung möglich, die dann endgültig entscheidet.

Personen, die sich um den Verein besonders verdient gemacht haben, können vom Vorstand zu Ehrenmitgliedern ernannt werden. Ehrenmitglieder haben dieselben Rechte wie ordentliche Mitglieder, sind aber von der Beitragszahlung befreit.

§ 5
Rechte und Pflichten

  1. Die Mitglieder haben das Interesse des Vereins, unter Beachtung der Bestimmungen dieser Satzung und der Beschlüsse der Mitgliederversammlung, zu wahren
  2. Jedes Mitglied hat das Recht, an den Veranstaltungen des Vereins teilzunehmen und das aktive und passive Wahlrecht auszuüben. Jugendmitglieder haben kein Wahl- und kein Stimmrecht.

§ 6
Ende der Mitgliedschaft

Die Mitgliedschaft endet:

  • durch Tod
  • durch Streichung
  • durch Austritt
  • durch Ausschluss.
  1. Der Austritt muß gegenüber dem Vorstand des Vereins mindestens einen Monat vor Ende des Geschäftsjahres schriftlich erklärt werden.
  2. Die Streichung als Mitglied erfolgt, wenn der Beitrag für das vergangene Geschäftsjahr nicht entrichtet wurde. Vor der Streichung ist eine Anhörung erforderlich.
  3. Ein Mitglied kann aus wichtigem Grunde aus dem Verein ausgeschlossen werden. Wichtige Gründe sind insbesondere:
    - Grober und wiederholter Verstoß gegen die Vereinssatzung;
    -
    Unehrenhaftes oder vereinsschädigendes Verhalten.
  4. Über den Ausschluß entscheidet der Gesamtvorstand mit sofortiger Wirkung. Das Mitglied soll vorher gehört werden. Gegen den Ausschluß kann das Mitglied binnen 4 Wochen nach Bekanntgabe Berufung an die Mitgliederversammlung einlegen, die dann endgültig entscheidet.
  5. Das einem Mitglied zur Ausübung einer Funktion überlassene Eigentum oder Material des Vereins ist bei der Beendigung der Funktion zurückzugeben.
  6. Durch eigenmächtige Handlungen ihrer Mitglieder wird der Verein nicht verpflichtet.

§ 7
Beiträge, Ersatz von Aufwendungen

  1. Die Mitglieder haben Beiträge zu leisten, deren Höhe von der Mitgliederversammlung festgesetzt wird.
  2. Jedes beauftragte Vereinsmitglied hat einen Anspruch auf Ersatz seiner Aufwendungen die ihm durch seine Tätigkeit durch den Verein entstanden sind. Hierzu gehören insbesondere Fahrt und Reisekosten, Porto und Telefon. Der Anspruch kann nur innerhalb der Frist von einem Jahr nach seiner Entstehung geltend gemacht werden. Soweit steuerliche Pauschal- oder Höchstbeträge bestehen, ist der Ersatz auf die Höhe dieser Beiträge begrenzt. Vom Vorstand können durch Beschluß Pauschalen festgelegt werden.

§ 8
Organe des Vereins

Organe des Vereins sind:

  • Mitgliederversammlung
  • Vorstand

§ 9
Mitgliederversammlung

  1. Der Vorstand hat mindestens einmal im Jahr, möglichst zu Beginn des Geschäftsjahres, eine Mitgliederversammlung einzuberufen. Die Einberufung muß schriftlich mit einer Frist von mindestens zwei Wochen unter Angabe der Tagesordnung und durch Bekanntmachung im Mitteilungsblatt der Gemeinde Rosenberg erfolgen. Anträge müssen schriftlich und eine Woche vor der Versammlung beim Vorstand eingereicht werden.

Die Mitgliederversammlung obliegt vor allem:

  • die Entgegennahme der Jahresberichte,
  • die Entlastung,
  • die Wahl der Vorstandsmitglieder
  • die Wahl der Kassenprüfer
  • die Festsetzung des Beitrags
  • die Beschlußfassung über Satzungsänderungen und über die Auflösung des Vereins

2. Weitere Mitgliederversammlungen kann der Vorstand bei Bedarf einberufen; er muß es tun, wenn ein Viertel aller ordentlichen Mitglieder die Einberufung schriftlich unter Angabe der Gründe verlangt. Bei Abstimmungen entscheidet die einfache Mehrheit der erschienenen ordentlichen Mitglieder, soweit die Satzung nichts anderes bestimmt.

§ 10
Vorstand

  1. Der Vorstand leitet den Verein im Rahmen der Satzung. Er vollzieht die Beschlüsse der Mitgliederversammlung und entscheidet in allen Angelegenheiten.
  2. Der Vorstand besteht aus:
    - dem Vorsitzenden,
    -
    dem stellvertretendem Vorsitzenden,
    -
    dem Schriftführer
    -
    dem Kassier
    -
    und Beisitzern
  3. Vertretungsberechtigte Vorstandsmitglieder im Sinne des § 26 BGB sind der Vorsitzende und der stellvertretendem Vorsitzende. Sie sind je alleinvertretungsberechtigt.
  4. Vorstandsmitglieder können mehrere Ämter übernehmen, mit Ausnahme des ersten Vorsitzenden und des zweiten Vorsitzenden in Verbindung mit der Kasse.
  5. Die Mitglieder des Vorstandes sind von der Mitgliederversammlung geheim zu wählen, sofern mehr als ein Kandidat zur Wahl ansteht oder geheime Wahl beantragt ist. Gewählt ist, wer mehr als die Hälfte der abgegebenen Stimmen aus sich vereinigt. Stimmenthaltungen und ungültige Stimmen werden bei der Ermittlung nicht mitgezählt. Bei Stimmgleichheit wird eine Stichwahl zwischen den Bewerbern durchgeführt.
  6. Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung auf die Dauer von 2 Jahren gewählt. Über jede Vorstandssitzung ist ein Protokoll anzufertigen, das vom Protokollführer und vom Versammlungsleiter zu unterzeichnen ist.
  7. Mit der Hälfte seiner Mitglieder ist der Vorstand beschlußfähig. Jedes anwesende Vorstandsmitglied hat nur eine Stimme.
  8. Der Vorstand tritt mindestens dreimal jährlich zusammen. Zu Sitzungen des Vorstandes ist eine Woche vorher unter Angabe der Tagesordnung einzuladen.
  9. Der Vorstand ist berechtigt, freigewordene Ämter bis zur nächsten Mitgliederversammlung durch ein Mitglied kommissarisch zu besetzen.

§ 11
Satzungsänderung

  1. Zu Satzungsänderungen ist eine Mehrheit von 2/3 der abgegebenen gültigen Stimmen erforderlich. Der Antrag muß im Wortlaut mit der Einladung vorliegen.
  2. Der Vorstand wird ermächtigt, Satzungsänderungen, die von Gerichten oder von Finanzämtern aus Rechtsgründen für erforderlich gehalten werden, sowie Änderungen die rein redaktionell durchzuführen sind, selbst zu beschließen.

§ 12
Auflösung

  1. Die Auflösung des Heimat- und Kuturvereins Rosenberg e.V. sowie die Änderung des Vereinszwecks können nur in einer zu diesem Zweck einberufenen außerordentlichen Mitgliederversammlung mit einer 3/4 Mehrheit der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder beschlossen werden.
  2. Nach Fassung des Auflösungsbeschlusses ernennt die Mitgliederversammlung zwei Liquidatoren, die mit der Abwicklung beauftragt werden.
  3. Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen Zweckes fällt das Vermögen des Vereins mit Einwilligung des Finanzamtes an die Gemeinde Rosenberg, die es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige, mildtätige oder kirchliche Zwecke zu verwenden hat.

§ 13
Umfang, Inkrafttreten

  1. Die Satzung umfasst 13 Paragraphen.
  2. Sie tritt mit der Eintragung ins Vereinsregister in Kraft
  3. Die Satzung wurde von den Mitgliedern an der Mitgliederversammlung am 16.11.1999 in Rosenberg beschlossen.