Generalversammlung 2018

img

Heimat- und Kulturverein zog Bilanz Gute Arbeit in Rosenberg geleistet / Das 20-jährige Bestehen des Vereins wird im nächsten Jahr gefeiert / Martin Scheffel als Vorsitzender bestätigt

Rosenberg. Obwohl der Heimat- und Kulturverein Rosenberg im abgelaufenen Vereinsjahr wieder eine gute Arbeit leistete und viele Veranstaltungen durchführte, fanden sich zur Jahreshauptversammlung im Gasthaus „Löwen“ nur sehr wenige Bürger ein.

Bei den Neuwahlen wurden der seitherige Vorsitzende Martin Scheffel sowie sein Vorstandsteam einstimmig wiedergewählt. Bei der Besetzung der Posten für die Beisitzer gab es Veränderungen.

Wahlen beim Heimat- und Kulturverein Rosenberg

Die einstimmige Entlastung der gesamten Vorstandschaft erfolgte auf Antrag von Bürgermeister Gerhard Baar. In den anschließenden Neuwahlen wurde der seitherige Vorsitzende Martin Scheffel einstimmig wiedergewählt, wie auch Stellvertreter Siegfried Stumpf. Schriftführerin Silke Stumpf wurde in ihrem Amt bestätigt, wie auch Kassiererin Elisabeth Gräf. Als Beisitzer wurden gewählt: Walter Baumann, Peter Beckmann, Wolfgang Hess, Werner Nies, Erika Ringlstetter, Timo Schuster, Waltraud Weber, Cetin Yumurtaci, Detlev Ritter, Rainer Gräf und Lukas Haas. Vorsitzender Martin Scheffel gratuliert allen Gewählten und dankte ihnen schließlich für die Bereitschaft, das Amt zu übernehmen. Als Kassenprüfer wurden abschließend Katrin Weimer und Maria Weber gewählt.

Viele Veranstaltungen

Vorsitzender Scheffel begrüßte alle Anwesenden. Nach dem Gedenken an die verstorbenen Mitglieder verlas Schriftführerin Silke Stumpf das Protokoll der letztjährigen Generalversammlung und berichtete in ihrer kurzen chronologischen Aufzählung über die Tätigkeiten im abgelaufenen Vereinsjahr.

Der Vorstand traf sich zu sieben Vereinssitzungen, wo die aktive Vereinstätigkeit besprochen wurde. Das geplante Apfelblütenfest musste wegen Kälte und Regen leider ausfallen. Eine Info-Tafel am ehemaligen Rosenberger Schloss wurde auf Initiative von Historiker Dr. Helmut Neumaier aufgestellt. Damit bleibt ein wichtiges Kulturgut der Gemeinde unvergessen. Für die Ortseingänge habe man, so die Schriftführerin, noch kleine Begrüßungsschilder an den Radwegen ergänzt.

Das Sonnwendfeuer sei wieder einmal grandios gewesen. Man hatte ein schwedisches Motto mit passenden Speisen und Getränken gewählt. Die Trommelgruppe „Sambanditos“ präsentierte sich mit einer musikalischen Einlage. Im Sommer wurde ein neuer größerer Pavillion angeschafft und die DRK-Ortsgruppe wurde bei der Anschaffung eines neuen Einsatzfahrzeuges unterstützt.

Insektenhotels gebaut

Das Ferienprogramm konnte mit zehn verschiedenen Attraktionen aufwarten. Zwei Veranstaltungen mussten mangels Anmeldungen ausfallen. Die Mitglieder bastelten zudem 15 Insektenhotels. Einer der Höhepunkte im Vereinsleben 2017 war die Einweihung der Bücherzelle am Bahnübergang. Silke Stumpf bedankte sich bei Werner Nies für die Einbauten und allen Helfern, die beim Aufstellen und der Einweihungsfeier geholfen haben. Das geplante Herbstfest musste abgesagt werden. Die Idee eines Weinfestest wird aber im kommenden Jahr weiterverfolgt.

Feuershow begeisterte

Ein weiterer Höhepunkt war der Weihnachtsmarkt mit Fotoausstellung. Der Verein war wieder mit einem Stand beteiligt, an dem die Mitglieder ihre schmackhaften, selbst hergestellten Mandeln verkauften. Der Abschluss-Höhepunkt war die Feuershow der „Fairy Elements“, welche die Besucher begeisterten.

Vorsitzender Martin Scheffel dankte den Mitgliedern für die geleistete Arbeit und das gute Miteinander im Verein und leitete zum Kassenbericht über, den Elisabeth Gräf vortrug. Sie gab detaillierteAuskünfte über die einzelnen Positionen. Die Finanzlage des Vereins ist geordnet und sehr erfreulich.

Präsente für Beisitzer

Die beiden Kassenprüfer Katrin Weimer und Detlev Ritter bescheinigten der Kassiererin eine einwandfreie Kassenführung. Insbesondere dankte der Vorsitzende seinem Stellvertreter Siegfried Stumpf für die gelegentliche Vertretung. Einen besonderen Dank richtete er auch an die beiden ausscheidenden Beisitzer Gerd Gräupl und Mehmet Mentese. Beide erhielten ein Präsent und einen kräftigen Applaus für ihren Einsatz.

In seinem Grußwort bedauerte Bürgermeister Gerhard Baar, dass die Resonanz der Bevölkerung an der Generalversammlung des Heimat- und Kulturvereins so gering sei und nicht mehr Teilnehmer erschienen sind.

Für Gemeinwohl bedeutend

Baar unterstrich die Bedeutung des Vereins für das Gemeinwohl des Dorfes, wofür er, wie er sagte, sehr dankbar sei. Er erinnerte nochmals an die langjährigen Aktiven Helmut Schweizer und Walter Nies jun. und bedankte sich auch für das Abhalten des alljährlichen Weihnachtsmarktes, der für den Verein einen finanziellen Verlust bedeutete.

Unter Punkt Verschiedenes erinnerte Vorsitzender Martin Scheffel nochmals an das Wirken von Helmut Schweizer, der für alle Mitglieder auch ein Vorbild gewesen sei. Seine helfende Hand fehle an allen Ecken und auch seine Persönlichkeit werde allen fehlen.

Mitglied Kurt Albrecht schlug vor, die Generalversammlung auf einen anderen Termin zu verlegen, etwa auf einen Sonntagnachmittag um dem mangelnden Interesse entgegenzuwirken. Der Vorsitzende berichtete über die verschiedenen Vereinsbestrebungen, die alljährliche Hauptversammlung attraktiver zu gestalten und damit höhere Besucherzahlen zu erreichen. Er stellte dann die geplanten Aktivitäten des Vereins in diesem Jahr vor. So ist am 17. März eine Baumschnittaktion „An der Hälde“ sowie am 15. April ein Apfelblütenfest geplant. Das Maifest wird am 1. Mai auf dem Schulhof stattfinden und das Sonnwendfeuer am Freitag, 22. Juni. Das kulinarische Thema wird wegen der Fußballweltmeisterschaft Russland sein.

„100 Jahre Schmiede“ 2019

In den Sommerferien wird wieder ein Ferienprogramm geplant. Im Klosterhof, bei Familie Baumann, findet am Freitag, 24. August, ein „Open-Air-Kino“ statt. Am 28. September soll ein Kabarett mit Klaus Scholl im Bürgersaal stattfinden und der Weihnachtsmarkt am 1. Dezember.

Für das Jahr 2019 sind in weiterer Planung ein Weinfest und anlässlich des Jubiläums „100 Jahre Schmiede“ der Familie Zimmermann ein Schmiedefest.

Im kommenden Jahr soll auch das 20-jährige Bestehen des Vereins gefeiert werden.